Wirksamkeit der persönlichen Schutzausrüstung in reellen Gefahrensituationen

Efectis hat in Partnerschaft mit IFOPSE und Enveho kürzlich einen Industriearbeiter begleitet, um die Wirksamkeit und Angemessenheit der verwendeten Schutzausrüstung seiner Einsatzgruppe in reellen Gefahrensituationen zu bewerten:

  • Industrielle Brände (Oberflächenbrände, technische Galeriebrände)
  • Brände in geschlossenen Räumen (Lichtbögen, Deckenbrände)
  • Strahlungsquellen

Diese Bewertung erfolgte mithilfe einer Schaufensterpuppe, die mit 122 thermischen Sensoren bestückt war, mit denen der Hitzeschutzgrad anhand der Schmerzgrenzen und Verbrennungsgrade bestimmt werden konnte. Diese Versuche wurden von einer Versuchskampagne vor Ort durchgeführt, um die Ergonomie der persönlichen Schutzausrüstung und deren thermischen Komfort zu bewerten.

Diese Studie lief folgendermaßen ab:

  • Phase 1: Arbeitsplatzstudie und funktionale Analyse der Verwendung der persönlichen Arbeitsschutzkleidung
  • Phase 2: Definition von Referenz-Szenarios zur Verwendung der persönlichen Arbeitsschutzkleidung
  • Phase 3: Definition von Versuchsprotokollen anhand der Referenz-Szenarios
  • Phase 4: Qualifikationsversuche mit niedrigem Grad, mit Grad 1 und vor Ort
  • Phase 5: Identifizierung der kritischen Stellen und Schwächebereiche der persönlichen Schutzkleidung
  • Phase 6: Verbesserungsvorschlag im Hinblick auf den thermischen Schutz und Komfort der persönlichen Schutzkleidung
  • Phase 7: Technische Unterstützung bei der Entwicklung der persönlichen Schutzkleidung (Ergonomie, Design, Prototypentwicklung).

Brandverhalten

Letztendlich ist alles brennbar. Folgende Fragen sind von Bedeutung: Welche Temperaturen und wieviel Zeit ist erforderlich, um Material und Gegenstände in Brand zu setzen? Wie kommt es zur Flammen- und Rauchentwicklung und -ausbreitung?

In den Labors der Efectis Gruppe können vielfältige Prüfungen mit Brennern, Wärmemessern und Rauchmessgeräten durchgeführt werden. Das Anzünden der verschiedensten Produkte in einer bestimmten Art und Weise zu einem bestimmten Zeitpunkt kann dabei helfen, das Brandverhalten eines Produkts und seinen Beitrag zu einem entfachenden Feuer zu ermitteln. Entzündbarkeit, Wärmefreisetzung, Rauchentwicklung und Gewichtsverlust können mithilfe von Prüfungen ermittelt werden. Efectis bietet die Durchführung dieser Prüfungen zu wettbewerbsfähigen Preisen an.

Es empfiehlt sich insbesondere bei neu entwickelten Materialien, das Brandverhalten in einem frühen Stadium zu untersuchen und zu ermitteln. Efectis denkt gerne einen Schritt voraus und bietet ein optimiertes Forschungsprogramm sowie eine Prüfungsstrategie, bei der Prüfungen auf kurzfristiger Basis durchgeführt werden. Wertsteigerung findet sich in einem umfassenden Angebot an maßgeschneiderten Lösungen und speziellen Prüfungsprogrammen auf der Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Baumaterialien müssen die Anforderungen der Vorschriften und Verordnungen erfüllen. Auf der Basis der Kundenwünsche und normengerechten Möglichkeiten erstellt Efectis ein Forschungsprogramm, das die Anzahl der Prüfungen minimiert und die Ergebnisse maximiert (für verschiedene Produkttypen und Dicke-, Dichtewerte usw.).

EN 13501-1 ist die europäische Klassifizierungsnorm für Baumaterial und Bauteile: A1, A2 und B bis F, s1, s2, s3 (Rauch) und d0, d1 und d2 (brennende Tropfen).

Auch ist die regelmäßige Überprüfung zwecks CE-Kennzeichnung bei Efectis in guten Händen.

Brandverhalten von Kabeln

Es werden zunehmend Kabel mit verbessertem Brandverhalten in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt, so z. B. in Elektrizitätswerken, im Telekommunikationssektor, in der Industrie, im Transportsektor usw.

Die neue Klassifizierung “Euroklassen für Kabel” ist genauer und ermöglicht eine bessere Qualifizierung der Materialien. Folglich ist dank dieser Klassifizierung eine effizientere Unterscheidung zwischen den Kabeleigenschaften möglich, sodass die Hersteller ihre Produkte auf dem Markt besser positionieren können.

Das Brandverhalten der Kabel, die in Gebäuden verwendet werden, unterliegt seit dem 1. Juli 2013 der Bauprodukteverordnung (CPR 305/2011) und muss mit der CE-Kennzeichnung gemäß der relevanten harmonisierten Norm prEN 50575 versehen werden.

Unsere Dienstleistungen:

  • Prüfung zum Brandverhalten, durchgeführt von Efectis:
  • Allgemeine Prüfverfahren für das Verhalten von Kabeln und isolierten Leitungen im Brandfall – Messung der Wärmefreisetzung und Raucherzeugung während der Prüfung der Flammenausbreitung, EN 50399
  • Prüfung der vertikalen Flammenausbreitung an einer Ader, einer isolierten Leitung oder einem Kabel, EN 60332-1-2,
  • Prüfung der bei der Verbrennung der Werkstoffe von Kabeln und isolierten Leitungen entstehenden Gase und Bestimmung des Gehaltes an Halogenwasserstoffsäure, EN 50267-2,
  • Messung der Rauchdichte von Kabeln und isolierten Leitungen, EN 61034-2,
  • Bestimmung der Verbrennungswärme (des Brennwerts), EN ISO 1716.

Feuerwiderstand

Mit seinem seit mehr als 40 Jahren akkreditierten Labor befinden sich die Prüfeinrichtungen von Efectis in Bezug auf den technischen Stand ganz oben. Unsere Labors sind so ausgestattet, dass sie effizient allen Prüfanforderungen gerecht werden, angefangen von den einfachsten bis hin zu den komplexesten Prüfungen. Efectis hat:

  • Mehr als 60 Jahre Erfahrung
  • 4 Feuerlabors:
    • Maizières-lès-Metz, Frankreich
    • Les Avenières, Frankreich
    • Bleiswijk, Niederlande
    • Gebze, Türkei
  • 1 Düsenfeueranlage für Erdöl- und Erdgasprüfungen
  • 2 Fassaden-Prüfeinrichtungen
  • 1 Ladegestell (400T)
  • Mehr als 10.000 durchgeführte Prüfungen seit seiner Gründung
  • Mehr als 700 durchgeführte Feuerwiderstandsprüfungen pro Jahr
  • Klassifizierungsstandardprüfungen (Zellulosekurve (ISO 834) – RWS – Kohlenwasserstoff (HC) – Kohlenwasserstoff-modifizierte Kurve
  • (HCM) – Düsenfeuer (JetFire, JF)) sowie Forschungs- und ad-hoc-Prüfungen
  • 10 Öfen zur Überprüfung der Feuerbeständigkeit, darunter ein Ofen mit mehr als 250 m3
  • Durchführung von Prüfungen nach europäischen und internationalen Standards (EN, DIN, ISO, IMO, BS, NFPA, ASTM, UL, FM)

 

Zu den Produkten und Bauteilen, deren Brandverhalten in unseren Labors geprüft wird, zählen:

Liste der akkreditierten Prüfungsmethoden für Efectis France

 

The products and building elements whose fire behavior is tested in our laboratories include:

  • Die Trennelemente: Trennwände, Türen und Absperrungen, Glaselemente, Schiffstrennwände und andere Transportsysteme,
  • Die Rauchabzugselemente und Rauchabzugssystem: Klappen, Rolläden, Schächte, Ventilatoren, Rauchschranken, MCV, Mündungen und SHEV,
  • Die Bauteile: Balken, Säulen, Wände und deren Schutzmaterialien,
  • Die Serviceteile: Abschottungsdichtungen, geradlinige Verbindungen, Kabeltrassen, Kabel,
  • Die externen Widerstandsprüfungen für Feuerdächer und Fassaden.

Nicht-Brandprüfungen (mechanisch, alternd, akustisch, chemisch, biologisch…)

Neben Standard-Brandprüfungen kann Efectis auch Nicht-Brandprüfungen durchführen, um ein komplettes Programm an Dienstleistungen für jeden Produkttyp anzubieten.

Für Türen:

Efectis führt Prüfungen zur Rauchdichte gemäß der Norm EN 1634-3 an Teilen mit Höchstabmessungen von 3000 x 3000 mm (W x H) durch. Diese Prüfungen führen zu den Leistungsergebnissen “Sa” und “Sm”.

Unser Labor ist zudem mit einer mechanischen Prüfgerüst ausgestattet, auf der Haltbarkeitsprüfungen von selbstschließenden Vorrichtungen durchgeführt werden. Die Leistungsergebnisse ist die “C” Reihe von “C0” bis “C5”.

Schließlich ist Efectis auch in der Lage, Spezialprüfungen für den französischen Markt, wie z. B. NF S 61-937-2 und NF S 61-937-3 durchzuführen.

Für Abschottungsdichtungen:

Spezialprüfungen können für Abschottungsdichtungen erforderlich sein, insbesondere für Anwendungen in Kernkraftwerken. Diese Prüfungen werden vor der Brandexposition oder unabhängig davon durchgeführt:

  • Wasserdichtigkeit zwecks Überprüfung, dass kein Wasser durch die Abschottungsdichtungen gelangt,
  • Interoperabilität zwecks Überprüfung, dass die verschiedenen Abschottungsdichtungssysteme der verschiedenen Hersteller miteinander kompatibel sind,
  • Durchbiegung zwecks Überprüfung, dass das Abschottungsdichtungssystem in der Lage ist, mechanische Belastungen zu absorbieren und Feuerbeständigkeitseigenschaften zu erhalten.

Für Brandschutzklappen:

Bei Kernkraftwerken erfolgten angesichts einer Reihe von Vorfällen Anpassungen der Spezialanforderungen. Eine Brandschutzklappe muss 3 Prüfungen erfolgreich bestehen:

  • 500 Zyklen (Öffnen/Schließen des Flügels) mit einer Luftgeschwindigkeit von 16 m/s,
  • Seismische Prüfverfahren für Geräte gemäß EN 60068-3-3,
  • Feuerbeständigkeitsprüfung unter -1500 Pa oder mehr.

Brandschutz- und Brandunterdrückungssystem

Efectis hat ein spezielles Qualifizierungsprogramm zur Bewertung der Effizienz und Wirksamkeit von Brandschutzausrüstung entwickelt und Betriebsmethoden implementiert.

Auf der verlässlichen Grundlage der Brandszenarios, die als Referenz dienen, kann jedes System und jede Betriebsmethode bewertet werden. Ein auf Effizienz basierender Ansatz ermöglicht den Vergleich eines Systems mit einem anderen.

Ein Szenario kann als Referenzpunkt vorgeschlagen werden, unabhängig von den verwendeten Systemen (fixiert oder mobil), einschließlich des implementierten Feuerlöschverfahrens, der implementierten Brandschutzmethode, der Wärmefreisetzungsrate und der Art des Brands.  Dieses Szenario hilft bei der Ermittlung der Effizienz der Brandschutzausrüstung im Hinblick auf:

  • Feuerlöschkapazität gemäß Brandkategorie (Unterdrückungszeit, implementiertes Feuerlöschverfahren, Wasserflussrate, Restwasser, hydraulische Verteilung usw.),
  • Kühlkapazität von Gasen und Rauch (Reduzierung der Temperaturen, Beibehaltung der reduzierten Temperaturen),
  • Absorptionskapazität für Wärmeabstrahlung (in geschlossenen Räumen oder im Freien).

In Zusammenarbeit mit IFOPSE (Brandschutz-Trainingscenter) organisiert Efectis Brandschutz-Schulungskurse für Feuerwehr-Ausbilder und internationale Sachverständige (CFBT-Fr).

Individuelle Schutzbekleidung

Die Wirksamkeit der Ausrüstung kann gemäß der thermischen Schutzkapazität in Realbrandsituationen ermittelt werden:

  • Stillgelegte Brände,
  • Lichtbogensituationen,
  • Quellen der Wärmeabstrahlung,
  • Industriebrände (Düsenfeuer, Poolfeuer usw.).

Die Bewertung basiert auf einem Mess-Dummy, der mit 122 Thermofühlern ausgestattet ist, wodurch die Messung der Thermoschutzzeit nach Schmerzintensität und Verbrennungsgrad ermöglicht (TOMM von Efectis).

Durchführung von Düsenfeuer-Prüfungen

Düsenfeuernorm ISO 22899-1

Die Düsenfeuernorm ISO 22899-1:2007 besteht aus der Simulation von thermischen und mechanischen Belastungen infolge der Hochdruckfreisetzung brennbarer Gase, unter Druck gesetzter Flüssiggase oder Flashing-Flüssigbrennstoffen. Düsenfeuer lassen einen hochkonvektiven und strahlenden Wärmefluss sowie hocherosive Kräfte entstehen.

Die ISO-Norm wurde auf der Grundlage der Erfahrungen in der Durchführung von Prüfungen gemäß dem Gesundheits- & Sicherheitsmanager formuliert (“Offshore-Technologiebericht OTI 95” 634: 1995).

Gemäß der Düsenfeuernorm wird zwecks Erzeugung eines thermischen und kinetischen Aufpralls auf ein geschütztes Rohr eine Gasfreisetzung von 0,3 kg/s in eine flache Kammer injiziert, sodass ein Feuerball mit einem verlängerten Heck entsteht.

Kohlenwasserstoffnorm – UL 1709

Die Norm UL 1709 “Brandprüfungen bei sich schnell ausbreitendem Feuer an Schutzmaterialien für Baustähle” ist eine der ältesten und am häufigsten verwendeten Ofenprüfnormen für die Erdöl- und Erdgasindustrie. Der Temperaturanstieg bei UL 1709 ist steiler als der beim europäischen Kohlenwasserstoff-Feuer (HC). Die Temperatur steigt von Raumtemperatur auf 1093 °C in der Nähe der Prüfprobe innerhalb von 5 Minuten und liegt 154 °C höher als die HC-Temperatur-Zeitkurve nach 5 Minuten.

Die Prüfungen erfolgen unter der ISO 17025-Akkreditierung teils unter Beisein von Drittorganisationen (DNV, Lloyd’s…).

Durchführung von Spezialprüfungen (Brandprüfungen in Realdimensionen, ad hoc-Prüfungen, Prüfung mit großer Wärmemesserhaube [10 MW]) (einschließlich Prüfungen in Bezug auf die technische Planung)

In manchen Fällen sind Standardprüfungen nicht für die Bewertung von Brandschutzprodukten oder -systemen geeignet. Folglich sind einige Spezialprüfungen erforderlich, um das Brandverhalten oder die Wirksamkeit des Brandschutzsystems zu bewerten. Efectis steht eine Reihe von Experimentiereinrichtungen zur Verfügung, um die Feuerausbreitung, Brenneigenschaften und das Brandverhalten von tragenden Teilen unter realen Brandbedingungen zu bewerten.

Verbrennungsprüfungen unter einer Wärmemesserhaube

Verbrennungsprüfungen unter der Wärmemesserhaube erlauben eine Optimierung der Sicherheitsdistanzen im Zusammenhang mit Gefahrenstudien von CIEP und die Ermittlung von Experimentdaten für die Bewertung der technischen Planung zum Brandschutz. Diese Prüfung ermöglicht die Ermittlung der Daten, die erforderlich sind, um die Folgen eines Brandszenarios zu charakterisieren:

  • Wärmefreisetzungsrate
  • Gewichtsverlust
  • Giftige Verbrennungsgase
  • Flammenemissionsgrad (Wärmeabstrahlung)
  • Art der Verbrennung und Feuerausbreitung
  • usw.

Hotte calorimétrique (8m x 8m x 4m) équipée d'une sole de pesage et d'un système d'extinctionWärmemesserhaube (8 m x 8 m x 4 m) ausgestattet mit einer Bodenwaage und einem fixierten Feuerlöschersystem

Volldimensionale Prüfungen an bestehenden Teilen oder Modellteilen (öffentliche Gebäude, Tunnel, Etagen-Parkhäuser, Lagerhäuser usw.)

Efectis hat zahlreiche volldimensionale Prüfungen zur Rauch- und Feuerausbreitung in bestehenden oder Modellteilen durchgeführt, um experimentelle Ergebnisse mit Modellsimulationen zu vergleichen. Diese Prüfungen erfordern in der Regel eine große Anzahl an Sensoren (über 300), um die Hauptparameter mit folgenden Eigenschaften zu bewerten:

  • Brandentwicklung
  • Die Entflammbarkeit und kritische Wärmeströme der Materialien
  • Räucherung und Rauchausbreitung
  • Das Brandverhalten von Bauteilen und Strukturen

Brandverhalten bei natürlichem Feuer

Efectis verfügt über die komplette erforderliche Ausrüstung für die Charakterisierung des Brandverhaltens und eine breite Palette an Messtechnikgeräten (Thermolemente, Druckmesser, Durchflussmesser, Lastsensoren, Energieanalysegeräte, Wärmekameras usw.), aber auch über spezifische Werkzeuge wie z. B. einen mobilen Ofen und Kontrollschränke für die elektrische Funktionstüchtigkeit der Kabel oder Videoendoskope, mit denen im Innenraum des Ofens oder der Feuerstelle Beobachtungen und Aufzeichnungen gemacht werden können.


Feuerlösch-Prüfungen mit mobilen und fixierten Systemen

Efectis kann Feuerlösch-Prüfungen mit fixierten und mobilen Systemen (Sprühlwasser, Druckluftschaum, Sprinkleranlage und Schaumsysteme) in großen geschlossenen Räumen (10 m hoch, Tunnelinfrastrukturen oder unter Wärmemesserhaube) durchführen.

Durchführung von Vor-Ort Prüfungen

Belüftungs- und Entrauchungsprüfungen

Anforderungen im Hinblick auf Komfort, Sicherheit, Energieeffizienz, kombiniert mit der wachsenden Komplexität der Infrastruktur, erfordern ständig weiterentwickelte Belüftungs-/Entrauchungslösungen. In Verbindung mit Designstudien zur technischen Planung und Verifizierungsstudien ist die Durchführung von Prüfungen vor Ort eine Methode zur Bewertung der Leistung der derzeit installierten Belüftungssysteme.

Efectis OutLabs Ventilation ist ein Unternehmen, das in der Durchführung von Prüfungen vor Ort in Bezug auf die Gebäudebelüftung spezialisiert ist. Dank seines Fachwissens in der technischen Planung im Zusammenhang mit Rauch- und Brandprüfungen bietet Efectis OutLabs Ventilation eine breite Palette an Dienstleistungen, die für alle Arten von Strukturen geeignet sind, darunter:

  • Messung der Luftfließgeschwindigkeiten und Druckunterschiede zwischen den Räumen, in Belüftungsschächten, bei Entlüftungsöffnungen, bei Ventilatoren usw.
  • Implementierung von experimentellen Feuerquellen für die Erzeugung von heißem, nicht-zerstörerischem und sauberem Rauch zur Visualisierung der Bewegung von heißen Gasen oder zur Schaffung von realistischen Bedingungen für die Durchführung von Sicherheitsübungen;
  • Messung der Temperatur und Opazität von Gasen, einschließlich Fotografien und Videoaufnahmen der Rauchbewegung.

 

Nach der Durchführung der Prüfungen erstellt Efectis OutLabs Ventilation eine Analyse der Ergebnisse und eine Zusammenfassung der Leistungsergebnisse der überprüften Belüftungssysteme.

Feuerwiderstands- und Temperaturwechselbeständigkeitsprüfung bei Beton

Das Mobifire ist das erste verlässliche Instrument zur Bestimmung des Risikos der Betonabplatzung bei festen Betonstrukturen, wie z. B. bestehende Tunnel (Wände oder Decken), Gebäude oder große Prüfproben. Die Strukturen können entweder ungeschützt oder mit Brandschutzprodukten geschützt sein. In der Vergangenheit gab es bei derartigen Betonstrukturen keine genaue Methode zur Bewertung des Verhaltens im Brandfall.

Für jede Situation und Anwendung gibt es ein passendes Ofenmodell von Mobifire. Mithilfe der Öfen können Oberflächen nahezu allen international anerkannten Brandkurven ausgesetzt werden: z. B. RWS, HCM, RABT und die ISO-Brandkurve. Die zu überprüfende Oberfläche kann bis zu 1 m x 1 m groß oder auf Anfrage auch größer sein. Eine zu überprüfende 1 m2 große Fläche ist in den meisten Fällen groß genug, um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, jedoch auch klein genug, um eine reparaturfreundliche Struktur nach der Prüfung zu haben, ohne dass Schäden oder Zweifel an der gesamten Struktur aufkommen.

Efectis kann Ihnen zu Beginn der Konzeptphase helfen, die richtigen Prüfverfahren, Prüfgeräte und Sicherheitsunterlagen zu entwickeln. In der Ausführungsphase des Projekts liefert Efectis alle für die Durchführung der Prüfungen erforderlichen Prüfgeräte. Wir können Ihnen auch bei der kosteneffektiven Gestaltung des Brandschutzes helfen, die zum Schutz der Struktur vor Betonaufplatzung möglicherweise erforderlich ist.

Prüfung zur Ermittlung des Brandverhaltens – Sitze
Prüfung zur Ermittlung des Brandverhaltens – Sofa
Prüfung individueller Schutzbekleidung bei kurzzeitigem Poolfeuer
Düsenfeuer-Prüfung nach der Norm ISO 22899-12007
Düsenfeuer-Prüfeinrichtung
MobiFire im Kennedytunnel
MobiFire im Maastunnel
MobiFire
Fire resistance test of a glazed element
Furnace for vertical test up to 5x5meters, and horizontal test up to 6x8 meters